Geometrische Ähnlichkeitssuche als wirksames Instrument für das Teilemanagement bei Imaforni

Anwenderbericht: Führender italienischer Hersteller von Industrieöfen setzt auf PARTsolutions

Imaforni und CADENAS

IMAFORNI INT’L S.p.A. ist ein weltweit führender Hersteller für die Fertigung von Industrieöfen. Das Unternehmen agiert in 83 Ländern und hat mehr als 1000 vollständige Produktionsstraßen
für Feingebäck, wie Kekse oder Kräcker, weltweit eingebaut.

Vor der Zusammenarbeit mit CADENAS wurde bei Imaforni kein spezifisches System genutzt, um die ca. 120 000 Norm- und Kaufteile zu verwalten, die zur Herstellung von Industrieöfen benötigt werden. Im Jahr 2012 hat sich das Unternehmen entschlossen, eine geometrische Ähnlichkeitssuche einzusetzen. Dabei standen zwei Hauptziele im Vordergrund: Zum einen sollte der Teilwildwuchs in der bestehenden Teilewelt eingegrenzt werden und zum anderen sollte die Wiederverwendungsrate von Bauteilen im PLM System erhöht werden.

Eine Lösung für alle Unternehmensbereiche

Das Strategische Teilemanagement PARTsolutions von CADENAS entsprach diesen Anforderungen und ist inzwischen an ca. 50 Arbeitsplätzen bei Imaforni installiert. „Die Suchfunktionen der CADENAS Softwarelösung kommen in den Unternehmensbereichen Technik, Produktion und Verkauf sowohl für geometrische 3D Suchen während der Konstruktionsphase als auch für geometrische Vergleiche zwischen ähnlichen Teilen oder verschiedenen Freigaben derselben Teilenummern zum Einsatz“, so Valter Venturelli, Leiter Informationstechnologie bei IMAFORNI INT’L S.p.A. Dadurch wird vermieden, dass dieselben Teile mehrmals angelegt werden oder Dubletten erzeugt werden. Dies verbessert die Wiederverwendung von Bauteilen, die bereits im Unternehmen eingesetzt werden.

Das Strategische Teilemanagement PARTsolutions wurde an das bestehende PLM System bei Imaforni angebunden. So können tagsüber freigegebene Bauteile in einem automatischen Prozess über Nacht importiert werden. Eine Überprüfung aller Teile zeigt, ob sich Dubletten unter den importierten Komponenten befinden. So bekommen Ingenieure alternative Teilevorschläge für ihre Konstruktionen und die Neuanlage von Teilen, die sich bereits in der Datenbank befinden, wird vermieden.

PARTsolutions bei Imaforni

Die Vorteile

Einer der größten Vorteile, den die Einführung des Strategischen Teilemanagements PARTsolutions bei Imaforni bietet, ist die „Optimierung der Verwaltung bereits im Unternehmen existierender Teile. Dank der Geometrischen Ähnlichkeitssuche wurden ferner interne Fertigungs- und Beschaffungsprozesse verbessert, indem der Prüfvorgang der geometrischen Unterschiede zwischen verschiedenen Ausführungen von Teilen vereinfacht wurde“, so Venturelli.

Ob durch die Einführung des Teilemanagements PARTsolutions die bei Imaforni eingesetzten Teile reduziert wurden, sei laut Venturelli gegenwärtig schwierig nachzuprüfen. Als Grund dafür nennt er den hohen Personalisierungsgrad bei der Produkttypologie. „Während der letzten Monate wurden bereits zahlreiche bestehende Teile wiederverwendet, wodurch eine Neuanlage von Teilen vermieden wurde.”

Imaforni in Zahlen

Effektive Zusammenarbeit auch in Zukunft

In der nahen Zukunft wird die enge Zusammenarbeit zwischen Imaforni und CADENAS weiter fortgesetzt. Die Softwarelösung PARTsolutions soll an das PLM System bei Imaforni angebunden werden, um die Verwaltung interner Kaufteile zu ermöglichen und die Tätigkeit der Normabteilung zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie im gemeinsamen Anwenderbericht von Imaforni und CADENAS unter:
www.cadenas.de/partsolutions/erfolgsgeschichten

Zurück